Über uns

Schon in jungen Jahren, aber selbstverständlich im erlaubten Alter, haben wir begonnen Zirbenschnaps für den Eigenkonsum, Familie und Freunde zu produzieren. Aufgewachsen am Fuße des Zirbitzkogels, haben wir die ersten Zirbenbäume bereits in jungem Kindesalter erklommen, nocht nicht ansatzweise - haha, wie treffend - ahnend welch Freude uns die Früchte der sogenannten “Königin der Alpe” eines Tages noch bereiten würden.


Nach dem Teenageralter wieder aus den Gedanken verdrängt, kehrte die Erinnerung an dieses deliziöse Getränk im zarten Erwachsenenalter von etwa 30 Jahren wieder in unsere Köpfe zurück. Auslöser der Erinnerung? Ein Rezept für Zirbenschnaps aus längst vergangenen Tagen, gefunden auf der Almhütte von Florians Urgroßvater! Der Mann musste Ahnung von der Verarbeitung der edlen Früchte haben, hat er doch sein gesamtes Leben inmitten der schönsten Zirbenbäume verbracht! Ein Zirbenschnaps nach exakt dieser Rezeptur könnte einen Versuch wert sein, dachten wir uns.


Gedacht, gesagt, getan: Den darauffolgenden Erntezeitraum ließen wir uns nicht entgehen. Die unglaubliche Menge von 20 Litern haben wir damals nach diesem Rezept produziert. Was nun nicht schwer zu erraten ist: Das war viel zu wenig! Nicht nur, dass er unseren Geschmack mehr als getroffen hat, nein, auch Freunde und Familie wollten unbedingt mehr davon haben! Die meisten meinten zwar aus Gesundheitsgründen - ja, so ein Stamperl Zirbenschnaps ist durchaus gesundheitlich wertvoll - aber natürlich stand der Genuss im Vordergrund!


Das war Ansporn genug für uns, schrittweise die Mengen zu erhöhten und nach einiger Zeit ein Unternehmen zu gründen. Somit konnten wir die ersten Flaschen an Lokale vertreiben, die über Empfehlungen auf uns aufmerksam wurden. Fortan kamen auch deren Gäste in den Genuss unseres ZIRM und wer “Baumschnäpse” mag, wird von unserem begeistert sein!

Abschließend gibt es eigentlich nur eines zu sagen: “A BAM. A SCHNOPS.”